Die sogenannte Raytracing-Berechnung basiert auf einer Version von Radiance, 

welche durch Relux komplett überarbeitet und verbessert wurde. Diese getestete Methode, 

welche weltweit validiert wurde, ist bekannt für ihre präzisen Berechnungsergebnisse. 



Ein Raytracer ist ein komplexes Werkzeug, welches viele Einstellparameter benötigt, um gute Bilder zu erhalten. 

Das folgende Kapitel liefert Ihnen eine kurze Einführung in die Anwendung dieser Berechnungsmethode. 

Für weitergehende Informationen schauen Sie bitte in das vollständige Handbuch Radiance Berechnung mit ReluxDesktop. 

Sie finden dieses ergänzende Handbuch auf unserer Website www.relux.com.



Der ReluxRaytracer bietet grundsätzlich zwei Arbeitsmodi an: 


Im Standardmodus werden die wesentlichen Programmparameter unter dem Oberbegriff 

der Bildqualität zusammengefasst und in Abhängigkeit von der gewählten Stufe automatisch gesetzt. 

Lediglich die Zahl der diffusen Interreflexionen kann noch separat eingestellt werden. 

Für gängige Szenen liefern diese automatischen Einstellungen bereits sehr gute Ergebnisse bei vertretbarer Rechenzeit.


Um auf ganz unterschiedliche Szenarien besser eingehen zu können, bietet Relux Raytracer darüber hinaus den Expertenmodus an, 

in dem die Arbeitsweise des Programms für unterschiedliche Teilbereiche (z. B. Direkt- oder Indirektanteil der Beleuchtung, 

spezielle Vorkehrungen für Tageslichtprojekte) separat eingestellt werden kann.


Beide Modi sind unabhängig voneinander. So können Sie z. B. im Standardmodus geringe Werte einstellen und schnell Vorschaubilder 

auch im gewählten Bildformat berechnen und gleichzeitig im Expertenmodus Werte für höhere Qualität wählen. 

Durch einfaches Aktivieren/Deaktivieren des Expertenmodus kann dann schnell zwischen beiden Varianten umgeschaltet werden.


ReluxDesktop Raytracing Berechnung.