ReluxCAD ist Teil der ReluxDesktop Installation.


Für die Installation unter Windows XP/Vista/Windows 10 benötigen Sie Administratorrechte, d. h. vollständigen Zugriff auf alle Systemeinstellungen.


Verwenden Sie nach der Installation das Aktivierungsprogramm ReluxCAD aus der Gruppe Relux Desktop, um die Anwendung für eine oder mehrere AutoCAD-Installationen auf Ihrem System zu aktivieren.


Achtung: Bitte beachten Sie, dass für eine neue AutoCAD-Installation AutoCAD mindestens einmal für den betreffenden Benutzer gestartet werden muss, damit AutoCAD die Installation abschließen kann. Erst dann kann ReluxCAD aktiviert werden. Ein einmaliger Start und Aktivierung von ReluxDesktop ist ebenfalls sehr hilfreich.


Das Installationsprogramm zeigt nun ein Fenster, in dem Sie, falls mehrere AutoCAD Versionen auf dem Rechner installiert sind, die gewünschte AutoCAD Version(en) wählen können.



Die Schaltfläche "Activate ReluxCAD" startet die Anwendung und startet AutoCAD.


Hinweis: Die Aktivierung muss nur einmal durchgeführt werden. 

Ab diesem Zeitpunkt wird ReluxCAD bei jedem Start von AutoCAD geladen, bis es mit der Schaltfläche "Entfernen" deaktiviert wird.

(Die Deaktivierung kann auch in der ReluxCAD "About" Box durchgeführt werden.)


Im nächsten Dialog werden Sie aufgefordert Ihre Lizenznummer einzugeben. 

Falls Sie keine besitzen, können Sie die Demo Lizenz verwenden und das Programm 30 Tage zu testen.

Das Programm installiert sich automatisch im vorhandenen Relux Verzeichnis.


Nach dem Start von AutoCAD erhalten Sie zusätzlich ein Menü und zwei Werkzeugleisten (Toolbars). Bei einigen Systemen wird dieses Menü aber nicht automatisch angezeigt. 


Verwenden Sie in diesem Fall den AutoCAD Befehl Extras -> Anpassen -> Menüs um das Menü wieder einzublenden.


Wenn Sie die Menü-Dateien manuell installieren möchten, können Sie die Relux-Konfigurationsdatei: %APPDATA%\Relux Informatik AG\ReluxDesktop\ReluxCAD\Support gemäß Autodesk-Anweisungen installieren.


Hinweis: Das Eingeben des Befehls "RLXT1" in AutoCAD automatisiert das Laden der Teilmenü-Dateien und hilft in den meisten Fällen bei Problemen mit der Anzeige der Menüs.