Mit dem Icon  werden Leuchten automatisch platziert und danach wird die Berechnung gestartet. In diesem Modus versucht das Programm ideale Leuchtenpositionen auf Basis der spezifizierten Parameter und der Normen zu finden.

Als erstes platziert man die Leuchten für die Innenbeleuchtung. Nach Klick auf das Icon öffnet sich das Fenster Tunnel automatische Platzierung.


Fenster Tunnel automatische Platzierung


Man muss ein Häkchen im Eingabefeld Innenbeleuchtung machen. In der letzten Zeile Runden der Positionen kann man noch vorgeben, 

wie genau (in mm) die Leuchten bezüglich x-Koordinaten angeordnet werden sollen. 

Alle anderen Eingabefelder sind nur für die Optimierung der Einfahrtsbeleuchtung relevant.


Hinweis: Lichtverteilungskurven können unterschiedlich gemessen werden. Daraus kann eine unterschiedliche Leuchtenausrichtung im Programm resultieren, die zu falschen Resultaten führen kann. 


Deshalb sollte man die richtige Leuchtenausrichtung immer kontrollieren. Mit dem Icon für 3-D-LVK-Darstellung und in der 3-D-Darstellung im Kontextmenü mit der Option Drahtgitteransicht kann man das überprüfen.



Leuchtenausrichtung für Durchfahrtsleuchten (links) und Gegenstrahlleuchten (rechts)


Nach der automatischen Platzierung der Innenbeleuchtung, kann man an dieser Leuchtenreihe weitere Optimierung entweder wieder mit dem Modus Automatisches Platzieren oder manuell vornehmen bis alle lichttechnischen Anforderungen erfüllt werden.