Für einzelne oder mehrere manuell markierte Räume errechnet beiliegender Dialog die benötigte Anzahl Leuchten für eine vorgegebene Beleuchtungsstärke.

Es ist die eigentliche Spielwiese des Elektro- oder Lichtplaners und bietet eine grosse Flexibilität.




Zone 1:

Erlaubt die Auswahl eines gewünschten Leuchtentyps für den einzelnen Raum. Eine Überprüfung der mittleren Beleuchtungsstärke hilft das geeignete Produkt zu finden.

Zone 2:

Erlaubt die Definition des Montageortes.

Zone 3:

Enthält die mittels Nutzungsprofil zugewiesenen Sollwerte für einen Raum und dient als Zielvorstellung, welche die Software automatisch zu erreichen versucht.

Zone 4:

Erlaubt dem Planer eine begrenzte Anzahl Einflussmöglichkeiten über die automatische Platzierung der Leuchten.



Gilt das Zonal Cavity für mehrere Räume, so kann nach dem Befehl Anwenden der nächste Raum mit dem Befehl Nächster Raum

erreicht werden und die Prozedur wiederholt sich.


In einem ersten Schritt geht es um die für einen Raum benötigte Anzahl Leuchten und eine ungefähre Platzierung.

Zu einem späteren Zeitpunkt kann in der Detailplanung darauf manuell Einfluss geübt werden.


Manuell platzierte Leuchten eines anderen Leuchtentypes werden in diesem Dialog nicht in eine Berechnung miteinbezogen!