Für die Beleuchtung von Sportstätten mit dem Ziel, gute Sehbedingungen für Sportler, Athleten, Schiedsrichter, Zuschauer zu schaffen, sowie Fernseh- und Filmaufnahmen

zu ermöglichen, benötigt es den Kamerapunkt.  Dieser entspricht einer realen Position einer Fernsehkamera und ist Referenz für die Berechnung der Beleuchtungsstärken

auf der Messfläche.


Zum Hinzufügen eines neuen Kamera Punktes gehen Sie auf “Einfügen/Messobjekt/Kamerapunkt“. Mit dem ersten Klick im Grundriss oder der 3D Ansicht platzieren Sie die Kamera.

Der Mauszeiger ändert sich zu einem ?-Symbol . Um den Kamerapunkt einer Messfläche zuzuweisen, klicken Sie im offenen Fenster oder im Szenenbaum  auf eine Messfläche.


Dadurch wird der Messfläche dem Kamerapunkt zugewiesen und nach dem Berechnen werden die dazugehörigen Ausgaben erzeugt. Durch die Taste „Esc“ kann die Wahl der Messfläche

übersprungen werden und die Zuweisung kann zu einem späteren Zeitpunkt gemacht werden.


Das Erstellen und Zuweisen eines Kamerapunktes kann auch über die Eigenschaften der Messfläche erfolgen. Hierfür selektieren Sie eine Messfläche und gelangen über die Eigenschaften

Berechnung zu den Berechnungseinstellungen (siehe Abbildung). Über „Hinzufügen/Kamera“ wird der Messfläche ein neuer Kamerapunkt zugeweisen. Falls kein Kamerapunkt existiert,

werden Sie gebeten einen Kamerapunkt in der Szene zu platzieren. Im selben Dialog können Sie die Zuweisung der Kamerapunkte ändern, in dem Sie die Listbox in der letzen Spalte verwenden.


Zuweisung Kamerapunkt zur Messfläche


Nach einer Berechnung der Szene kann über den Ausgabebaum unter Berechnungsergebnisse/…/Kamerabeleuchtungsstärke die Ausgabe für die Kamerabeleuchtungsstärke als Tabelle, 

Isolinien- oder Falschfarbendiagramm geöffnet werden.