In der Strassenbeleuchtung geht die Blendungsbewertung von einer vorgegebenen Blickrichtung des Kraftfahrers aus. Die dafür ermittelte, prozentuale

Schwellenwerterhöhung TI (threshold increment) wird als Bewertungsgröße für die physiologische Blendung herangezogen und in den betreffenden

Normen (z.B. EN 13201) limitiert.



Blendungsbewertung TI-Verfahren


Zum Berechnen des TI-Wertes ist eine Referenzmessfläche erforderlich, um die Umgebungsleuchtdichte zu berücksichtigen.

Zum Hinzufügen eines  neuen TI-Beobachters  gehen Sie auf “Einfügen/Messobjekt/TI“. Mit dem ersten Klick im Grundriss oder der 3D-Ansicht wählen Sie die Platzierung und

mit dem zweiten Klick geben Sie die Richtung und die Distanz des Beobachters an. Der Beobachter wird in einer Standardhöhe von 1.5 Meter platziert (EN13201 für Autofahrer)

und nimmt die nächstgelegene vertikale Messfläche als Referenzmessfläche. Der neue TI-Beobachter wird im Szenenbaum unterhalb dieser Referenzmessfläche eingefügt.











TI-Beobachter unterhalb der Referenzmessfläche


Die Referenzfläche kann nachträglich geändert werden in dem man den Knoten TI-Beobachter im Szenenbaum per Drag&Drop auf eine neue Messfläche zieht.


Für den TI-Beobachter können folgende Parameter gesetzt werden:

  • Anzahl Schritte und Schrittweite des Beobachters.
  • Ausblendwinkel
  • Neigung: Zeigt die Neigung der Sichtline des Beobachters, bei negativem Winkel schaut der Beobachter nach unten. (Default = -1°)
  • Beobachteralter: Alter des Beobachters in Jahren.
  • Korrekturfaktor: Ist der Faktor um die Leuchtdichte anzupassen. (z.B. DB-Richtlinie 0.1)
  • Rho: Reflexionsgrad des Bodens unterhalb des Beobachters in Prozent.


Merke: Falls der Reflexionsgrad des Bodens angepasst wird, ist dieser Wert nachzuführen.

Merke: Für genauere Informationen sind die entsprechenden Richtlinien z.B. EN13201 oder DB Richtlinien zu Rate zu ziehen!


Wird ein GR-Beobachter selektiert, erscheinen im Ribbonbar die Beobachterwerkzeuge. Hier kann der Sehbereich des Beobachters mittels Animation geprüft werden. Dazu öffnet man

die 3D-Ansicht (Taste F3) und klickt auf den Knopf Start. Nun werden in der 3D-Ansicht schrittweise die verschiedenen Blickrichtungen gezeigt. Die Geschwindigkeit der Animation

kann durch den Regler im Ribbonbar verändert werden. Falls der TI-Beobachter nach DB-Richtlinien platziert werden soll, kann auf den Knopf DB-Richtlinen geklickt werden.


Beobachterwerkzeuge


Nach einer Berechnung der Szene kann über den Ausgabebaum unter „Berechnungsergebnisse/Blendungsbewertung„ die Ausgabe für den TI-Wert geöffnet werden.