Grundlagen


Der Relux k-Wert Rechner wurde für Experten im Bereich der Bewertung von Lichtimmissionen  entwickelt.


Das Programm bezieht sich auf die Richtlinien:


  • Hinweise zur Messung, Beurteilung und Minderung von Lichtimmissionen 
    der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft für Immissionsschutz (LAI) 2012
  • ÖNORM O 1052:2012 Lichtimmissionen Messung und Beurteilung “


Ferner:

  • CIE 150:2017 „Guide on the Limitation of the effects of obstrusive light from outdoor. (informativ)


Die Kenntnis dieser Richtlinen ist Voraussetzung, um die Berechnungsergebnisse bewerten und eine 

praxisgerechte Blendungsbewertung durchführen zu können.


Um den k-Wert Rechner verwenden zu können muß eine entsprechende Lizenz gekauft werden. 

Detaillierte Information finden Sie in unserem Webshop.


Wie die Lizenz installiert wird, ist in dem Artikel "Kostenpflichtige Lizenzen" beschrieben.



ReluxKCalc verwenden

Nachdem die Lizenz aktiviert wurde, kann man in ReluxDesktop wie gewohnt eine Aussenszene erstellen. 

Siehe hierzu weitere Hinweise in der Knowledge Datenbank.


Nachdem die gewünschte Szene mit den entsprechenden Dimensionen und Leuchten eingegeben wurde, 

kann über das Ribbon „Einfügen / Messobjekt“. 

Ein neuer Lichtstärke Messpunkt ausgewählt und an der gewünschten Stelle in der Szene positioniert werden.




Tipp: Über Grundriss/ Eigenschaften / Symbole kann die Größe des dargestellten Lichtpunktsymbols im Grundriß eingestellt werden.


Wichtig:

Bei den Eigenschaften des Lichtstärkepunktes ist nun darauf zu achten, daß die Option Blendungsbewertung ks  aktiviert ist.


Wichtig:

Die Parameter:

L= Leuchtdichte der Umgebung

k = Normierter Proportionalitätsfaktor bzw. Immissionsrichtwert

müssen entsprechend der gegeben Vorgaben eingestellt werden.


Deutsche Richtlinie

Immissionsort (Einwirkungsort) Gebietsart nach § BauNVO [2]
Immissionsrichtwert k für Blendung


06:00 bis 20:00
20:00 bis 22:00
22:00 bis 06:00
1
Kurgebiete, Krankenhäuser, Pflegeanstalten
(§3)
32
32
32
2
reine Wohngebiete
allgemeine Wohngebiete (§4)
besondere Wohngebiete (§4a)
Kleinsiedlungsgebiete (§2)
Erholungsgebiete (§10)

96

64

32
3
Dorfgebiete (§5)
Mischgebiete (§6)
160
160
32
4
Kerngebiete (§7)
Gewerbegebiete (§8)
Industriegebiete (§9)
-
-
160



Österreichische Richtlinie

Beschreibung des zu beurteilenden Gebietes
Proportionalitätsfaktor k


06:00 bis 20:00
20:00 bis 22:00
22:00 bis 06:00
Gebiet A
Bebautes Gebiet mit besonderem Schutzbedürfnis, z.B. Bereich um Kurgebiete, Spitäler, Pflegeanstalten
32
32
32
Gebiet B
Wohngebiet, Bereiche, die überwiegend demWohnen dienen, nur vereinzelt Geschäfts- lokale, Kleinsiedlungsgebiete
96
64
32
Gebiet C
Mischgebiete, Geschäftslokale und Wohnungen, Einkaufsstrassen lokaler Bedeutung
160
96
32
Gebiet D
Kerngebiete, Betriebs- und Industriegebiete, Geschäftsstrassen übergeordneter Bedeutung
-
-
160


Ist ein Lichtstärke Punkt mit aktivierter Blendungsoption in der Szene enthalten ist ein 

zusätzliches Ribbon-Reiter Blendungsbewertungs Lichtimmissionen verfügbar.




Blendungsbewertung

Die Blendungsbewertung der Szene kann direkt im Ergebnisfenster erfolgen.


Wichtig: Für die Bewertung muss auf die korrekten bzw. gewünschten Einstellungen geachtet werden. Siehe hierzu das Kapitel „Einstellungen“.


Ist im Ribbon-Reiter „Blendungsbewertung“ die Option „Dynamisch ermitteln“  

aktiviert aktualisieren sich die Ergebnisse bei jeder Anpassung der Szene.


Bei sehr komplexen Szenen kann es notwendig sein den dynamischen Modus abzuschalten 

und die Berechnung manuell durch den Button „Berechnen“ durchzuführen.



In der Liste werden für jeden in der Szene befindlichen Bewertungspunkt, für jede Leuchte die relevanten Werte angezeigt und farbig markiert.


Wird eine Leuchte oder ein Messpunkt in der Liste ausgewählt wird das zugehörige Objekt in der Szene ausgewählt und es können direkt Anpassungen vorgenommen werden.


Bitte beachten Sie hierbei auch die Anzeige.-und Filterfunktionen im Kapitel Einstellungen.